Das Konzept GIMA

Die Stadt Frankfurt am Main und mehrere Frankfurter Wohnungsbaugenossenschaften wollen gemeinsam mit verantwortungsvollen Eigent√ľmer:innen Wege finden, wie Bestandsmieter:innen nach Hausverk√§ufen gesch√ľtzt werden k√∂nnen.

Denn es kommt immer wieder vor, dass Bewohner:innen von Mehrfamilienh√§usern nach dem Verkauf des Hauses, in dem sie bereits viele Jahre gut und gerne leben, zeitnah Mieterh√∂hungen erhalten, die f√ľr sie nicht bezahlbar sind. So werden sie aus ihrem Haus und ihrer Nachbarschaft verdr√§ngt ‚Äď insbesondere auf angespannten Wohnungsm√§rkten wie in Frankfurt am Main.

Eine genossenschaftliche Immobilienagentur (GIMA) ist eine Anlaufstelle f√ľr Hauseigent√ľmer:innen, denen ihre Mieter:innen am Herzen liegen und die ihre Immobilie in gute H√§nde geben wollen.

√úber die verschiedenen M√∂glichkeiten, die eigene Immobilie verantwortungsvoll zu verkaufen, kann eine genossenschaftliche Immobilienagentur aufkl√§ren und Kontakte zu Wohnungsbaugenossenschaften vermitteln. Diese sind ein Garant f√ľr bezahlbare Mieten und dauerhafte Wohnverh√§ltnisse. Der Verkauf an eine Wohnungsbaugenossenschaft sch√ľtzt bestehende Mietverh√§ltnisse und lebendige Quartiere.

Braucht Frankfurt das?

Die Stadt Frankfurt am Main sieht sich schon lange mit einem angespannten Mietwohnungsmarkt konfrontiert. Dies hat zur Folge, dass bezahlbarer Wohnraum in Frankfurt knapp ist und viele Haushalte einen zu hohen Prozentsatz ihres Einkommens f√ľr die Miete ausgeben m√ľssen.

Zudem werden jährlich eine Vielzahl von Mietshäusern auf dem freien Markt veräußert. Häufig gehen damit Umwandlungen in Einzeleigentum und Luxusmodernisierungen einher. Mieterhöhungen und damit die Verdrängung der dort lebenden Menschen und deren Vereinzelung sind häufig die Folgen. Eine bedeutende Anzahl an Mietparteien in innerstädtischen Quartieren Frankfurts ist auf dauerhaft bezahlbaren Wohnraum angewiesen. Oft existiert ein gewachsenes und lebendiges Verhältnis zwischen den Mietenden im Haus und der Nachbarschaft im Quartier, sowie zu den Vermieter:innen. Durch langfristige Mietverhältnisse ist ein sozialverträgliches Mietniveau etabliert.

Viele Eigent√ľmer:innen wollen bei der Ver√§u√üerung Ihres Hauses nicht nur einen fairen Preis erzielen, sondern auch langfristig die Mietverhl√§ltnisse Ihrer Mieter:innen sichern. Bewohner:innen wollen sich ihre Wohnungen auch k√ľnftig leisten und in der Hausgemeinschaft und im Viertel bleiben k√∂nnen. Bisher gibt es f√ľr die M√∂glichkeiten der sozialvertr√§glichen Ver√§u√üerungen noch keine Ansprechpartner:innen in Frankfurt. Sozial eingestellte Eigent√ľmer:innen wissen h√§ufig nicht, an wen Sie sich wenden k√∂nnen.

Eine Vermittlungs- und Beratungsstelle k√∂nnte diesen Eigent√ľmer:innen M√∂glichkeiten aufzeigen und gemeinsam mit den Bewohner:innen individuelle L√∂sungen finden, die f√ľr alle Parteien zufriedenstellend sind.

Durch die Gr√ľndung einer Genossenschaftlichen Immobilienagentur Frankfurt am Main (GIMA Frankfurt) k√∂nnten an dieser Stelle Hilfe und Beratung geleistet und Mehrfamilienh√§user in vertrauensvolle H√§nde vermittelt werden. Dann werden die Wohnungen gemeinschaftlich-genossenschaftlich und dauerhaft sozialvertr√§glich bewirtschaftet ‚Äď im Sinne der Bewohner:innen Frankfurts.

Und nun?

Die Stadt Frankfurt am Main hat die Erstellung eines Gutachtens zur Gr√ľndung einer genossenschaftlichen Immobilienagentur in Auftrag gegeben.